Wild West

Eingetragen bei: Auf der Reise | 10

Nach über einem Jahr in Französisch Polynesien geht es jetzt bald für mich und Abraxas weiter in den wilden Westen des Pazifiks, der für mich wohl beeindruckendste und schönste Ozean dieses Planeten… Hier einmal mit dem eigenen Boot zu segeln war immer mein großer Traum gewesen, so wie das für Aleko Patagonien war… Und jetzt wo ich das Glück habe hier sein zu dürfen,

Abschiedsbier mit Schwesterchen in der Dinghy Bar
Abraxas wartet vollgetankt und tiefer gelegt auf Steffen und aufs weitersegeln
Am Wochenende ist schwer was los am Ankerplatz in Taina…
Die Markthalle in Papeete
Osterfeuer und Vollmondparty in der Marina von Taravao…
… und Wiedersehen mit alten und neuen Freunden
Glück!

weiß ich auch warum ich immer von Polynesien geträumt habe. Diese gut gelaunte Gelassenheit der Menschen hier und deren freundlich herzlicher Umgang miteinander tut einfach nur gut und zaubert einem selbst ein glückliches Grinsen ins Gesicht. Dazu kommt noch die unfassbar schöne Natur und das beste Klima, das ich mir vorstellen kann. Obwohl einem tagsüber oft der Schweiß auf die Füße tropft, ist es doch nachts nie zu heiß um gut zu schlafen, nicht wie in Brasilien zum Beispiel wo man nachts oft in seiner eigenen Suppe festklebte… und das Wort „kalt“ gibt es nur im Zusammenhang mit Getränken, einfach herrlich…

Aber bevor es auf die weiten Schläge über diesen riesen, blauen Teich geht, über Suwarrow (Cookinseln), Samoa, Tonga, Fidschi und Vanuatu, kommt heute erstmal mein Kindergartenfreund Steffen für einen guten Monat an Bord, und mit ihm zusammen werden wir die restlichen Society Inseln unsicher machen worauf ich mich mehr als freue… Sobald Steffen seinen Jetlag im Meer abgespült hat, segeln wir sofort nach Moorea um dort auf Inti Jonas Geburtstag zu feiern. Dann ist uns der Wind hoffentlich gnädig um die knappen 100 Seemeilen schnell nach Huahine zu segeln, damit wir dann nicht zu spät in Tahaa sind um dort auf Haka Tere die Geburtstage von Gaspar und Emilia nicht zu verpassen…jaja, ein ziemlicher Stress, aber wer nur einen Monat Urlaub auf Abraxas schleppt, muss da durch! Weil dann kommt ja auch noch Bora Bora, einfach ein MUSS auf dieser Route und vielleicht schaffen wir es sogar noch bis Maupiti, na mal sehen, davon wird dann Steffen berichten… Sicher ist nur das ich nicht mehr zurück nach Tahiti kommen werde, hier war ich jetzt wirklich lange genug… für mich geht es dann raus ins große Blau zur westlichsten und abgelegensten der Societys, nach Mauphia, bevor die erste längere Etappe nach Suwarrow ansteht, aber bis dahin dauert es noch zwei Vollmonde… Aber dann ist auch offiziell die Cyclonsaison vorbei und ich weiß bis dahin auch bestimmt wieder wie das geht- SEGELN!!!

10 Responses

  1. Tschulaila

    Dicke knutscher aus dem kloaheisla-Frühling auf die andere Seite der Kugel. Passt gut aufeinander auf und lasst‘s euch gut gehen. Mit wehmütigem Herzen denk ich an euch und freu mich schon auf Berichte

  2. Stefan Blasberg

    Da bin ich. Nach einer anstrengenden anreise wegen Streik in Paris sitze ich endlich schaukelnd und in Shorts mit einem Manöver Bier auf Abraxas. Morgen früh werde ich aller Voraussicht nach nicht die Scheiben frei kratzen müssen um die Anker zu lichten.. hier ist zwar gerade noch dunkel, aber die Temperatur und die Gerüche und das schaukeln macht die Ankunft jetzt schon zu einem Erlebnis. Julia, ich liebe dich, vermisse dich, aber jetzt mach ich mal kurz ein Abenteuer um dir an langen winter Abenden etwas erzählen zu können. Liebe Grüße an alle. Steffen.

  3. Helena

    für Steffen: Dramaqueen2 (schön, dass Du gut gelandet bist) (Manöverbier gibts nur nach Manöver, Du hattest ein Ankommbier, nach dem Ankommen)
    für Stepke: davon habe ich all die Jahre geträumt, dass Du mir auch mal öffentlich Deine Liebe gestehst… aaaach..

  4. Ulli Hoeneß

    Da isser also und los geht der Livestream…
    Stepke sag, isses wirklich sicher? der aleko kam auch in jeder caletta nochmal vorbei. Auf dem Rückweg…

  5. Anja Sänger

    Welcome Steffen in „meiner “ Koje !
    Alle Späße & Abenteuer gönne ich Euch pfürchterlich von ♡♡♡♡ – komplett neidbefreit! Anja ist segelfest!

  6. …ein bisschen neidisch bin ja schon, da ja mein Ausflug in die Südsee nicht hingehauen hat, aber wünsche dafür Steffen einen großartigen Abenteuerurlaub.
    Sonnige Grüße vom anderen Sandkastenkumpel aus Augsburg

  7. Stefan Blasberg

    Nach einer schnellen Nachtfahrt sind wir gut auf der wunderschönen Insel Huahine angekommen und niemand ist seekrank auf Abraxas nach 100 wackeligen Meilen… nach dem ausruhen geht’s zum exploring und zur happy hour in den Yachtclub 🙂
    Liebe grüße von uns beiden

  8. Tschulaila

    Bekanntermaßen schmecken die Biere nach Nachtfahrten ja am Besten… Prost aus der Ferne

Hinterlasse einen Kommentar