Marinaleben

Eingetragen bei: Auf der Reise | 6
Adriana, Ines, Alejandro und Markku zum Stützbier...
Adriana, Ines, Alejandro und Markku zum Stützbier…

Die Zeit verfliegt nur so, schon einen Monat sind wir jetzt in Buenos Aires, einer absoluten Traumstadt, vorallem wegen den sehr netten, entspannten und unglaublich hilfsbereiten Menschen. Es wird viel an allen Booten gebastelt und für die kommenden rauhen Etappen vorbereitet, Segel nachgenäht und mit zusätzlichen Reffs versehen, Abraxas hatt laminierte Sperrholzbretter vor ihre großen Fenster bekommen als Seeschlagblenden (lieber dunkel unter Deck als Fensterbruch), Robusta ist auf der Werft und ihr leicht angegammelter Holzmast wird gerade von Aleko repariert,  Markku aus Finnland, unterwegs mit einer alten Swan 41,  hat am meisten zu reparieren,  ist aber mit nix aus der Ruhe zu bringen,  mit Michel haben wir schon sein Vorstag gewechselt und die Rollanlage überholt…von unseren Stegnachbarn haben wir mittlerweile 3 Fahrräder geliehen bekommen und werden für größere Sachen wie selbstverständlich von ihnen mit ihren Autos chauffiert, diese Hilfsbereitschaft ist wirklich toll und wir haben hier echte Freunde gewonnen. Billy, der Rastaman aus Ushuaia

Die Patagonienflotilla auf Abraxas...
Die Patagonienflotilla auf Abraxas…
Willkommenasado für Aleko
Willkommenasado für Aleko

20151115_003200

Camou, der Secondhand Laden und paradies für Segler...
Camou, der Secondhand Laden und paradies für Segler…
Sprit ist hier billig
Sprit ist hier billig

IMG_20151112_164150

Hola Rasputin
Hola Rasputin
Künstlerviertel Boca
Künstlerviertel Boca, leider im Sauwetter…

restauriert, bzw. baut hier sein Boot fast neu um irgendwann auch auf große Fahrt zu gehen,  Mika, Adriana, Ines und Alejandro helfen uns auch wo sie nur können und sind auch meistens zum gemeinsamen Abendessen oder grillen anwesend, haben oft Gitarren dabei, es wird gesungen und getanzt und wenn genug Rotweinflaschen leer sind führt Markku tschecheslowakische Zaubertricks vor…eine wirklich lustige Runde, wenn es sonst schon nur grausige Nachrichten  aus der Restwelt gibt. Bevor es demnächst hoffentlich weiter geht Richtung Ende der Welt, haben wir noch ein ausgebuchtes letztes Wochenende vor uns, am Samstag wollen wir den Pizzaofen anschmeissen und eine große Abschiedsparty geben und morgen werden wir von Mika und Adriana zum Tango in die Stadt entführt…der Abschied von hier wird wohl einer der schwersten…

6 Responses

  1. Rasputin

    ola Südamericanskis,
    jaja diese alte Fresstempel von meine Großonkel Iwahn.
    Beste Essen und immer freundliche Tante.
    Kannst du fragen in Laden von seglerszweitehand nach Kurbel für linke Winschdreher für alten Freund. Suche schon laange.
    solange Du schreiben Nachrichten immergut.
    rukiwerch dein Rasputin

  2. Reiner

    Hallo Jungs,
    Aleko, willkommen zurück und auch mein Beileid…..
    Stützbier ist immer eine gute Medizin.
    Und das Asado sieht so ähnlich aus, wie früher bei den Pfadfindern – gechillt mit Gitarre, Wasser und Cola (;-) …..
    Stefan, Du machst so gute Fotos und Berichte (Aleko genauso).
    Über noch viel mehr Fotos und Berichte würden sich bestimmt auch noch andere von den 32,5-tausend Besuchern sehr freuen. Ich jedenfalls.
    …Richtung Ende der Welt….. Route? Punta Arenas? Abstecher zu den Falklands? Feuerland und Cape Horn? Und danach? Ich bin halt neugierig.
    Feiert ausgiebig und gebt Bescheid wenn Ihr loslegt, oder wenn Ihr hoffentlich ohne allzu große Zwischenfälle in Mar del Plata oder Bahia Blanca angekommen seid. Mast- und Schotbruch Euch Dreien,
    Reiner

  3. stepke

    Reiner, willkommen in alekistan und danke für die Wünsche, haben heute ausklariert und fahren morgen weiter ins Tigredelta um dort auf den richtigen Wind zu warten um aus dem Rio de la Plata rauszukommen, was gar nicht so einfach ist, entweder direkt nach Mar del Plata oder nochmal Uruguay, dann haben wir hoffentlich Glück mit dem Wetter und wollen zum Jahresende in Feuerland, Ushuaia sein, die Malvinas lassen wir aber sicher links liegen…wenn wir irgendwo Internet finden werden wir natürlich berichten…so long, sea you later

    • Wolfgang-Volos

      Auszug aus wiki :
      Ushuaia konkurriert mit dem zu Chile gehörenden Puerto Williams auf der Insel Navarino um den Titel, südlichste Stadt der Welt zu sein.
      Als Ausgangspunkt für Antarktisexpeditionen und Zwischenhalt für Kreuzfahrtschiffe ist Ushuaia beliebt. Da fast alle Waren über weite Strecken in die Stadt gebracht werden müssen, gilt Ushuaia auch als eine der teuersten Städte Argentiniens und ganz Südamerikas.
      Ein interessantes Touristenziel ist das Museo del Fin del Mundo („Museum vom Ende der Welt“), welches 1979 im ehemaligen Sitz der Argentinischen Zentralbank (Banco Central de la República Argentina) eingerichtet wurde. Es legt besonderen Wert auf die Bewahrung der naturräumlichen und historischen Besonderheiten Feuerlands.
      Vom Gletscher Glaciar Martial in der Nähe Ushuaias aus hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt, auf die chilenischen Berge gegenüber dem Beagle-Kanal sowie zum Faro del Fin del Mundo (Leuchtturm)
      Einzigartig ist die Sammlung der Webcam-Fotos des Ortes, denn es handelt sich nicht um eine stationäre Webcam.
      Täglich werden etwa 30 Fotos ins Netz gestellt, die per Hand in guter Qualität von Stadt und Umgebung gemacht wurden. Die Fotos sind archiviert bis 2004, können bewertet und kommentiert werden.

  4. tine

    das sind ja gute nachrichten,wünschen euch eine tolle weiterreise und freuen uns auf weitere schöne berichte und bilder,ahoi tine u.micha

Hinterlasse einen Kommentar