Fast sesshaft in Tahiti

Eingetragen bei: Auf der Reise | 9

Ja das ist hier definitiv mein längster Aufenthalt dieser Reise und eine wirklich schöne Zeit auf dieser tollen Insel. Abraxas war sieben Wochen auf der Werft und ein dicker Haufen Arbeit. Es hat sich aber gelohnt und das Unterwasserschiff ist wie neu, das Ruder wieder kerzengerade und vorallem macht sie kein Wasser mehr, yeah! Jetzt schwimmt sie ganz neu beschichtet wieder in ihrem Element und wir liegen seit drei Wochen in der kleinen Marina hier… gefällt mir sehr gut, und weil ich hier vielen geholfen habe, kostet es auch bis jetzt nicht viel… Das ist der große Vorteil wenn man mal länger an einem Ort bleibt, ganz besonders die neuen Freundschaften die man dabei von ganz alleine schliesst, auch wenn ich mit dieser französischen Sprache einfach nicht warm werden will, aber es geht auch so ganz gut… Und die Tahitianer sind wirklich unglaublich nett und hilfsbereit, ich habe hier wirklich Freunde gewonnen und so etwas ähnliches wie eine kleine Ersatzfamilie. Alain zum Beispiel und sein bester Freund Daniel aus Neukaledonien, der mir mein Ruder gerichtet hat. Der lädt mich mindestens einmal die Woche zu sich zum Essen ein, weil er wie alle Franzosen gerne kocht, und ich habe das Gefühl das er mich gerne allen seinen Freunden und Familie präsentieren möchte, weil bei jedem Essen mehr Leute kommen und das immer öfter in einer lustigen Poolparty endet…ist ganz nach meinem Geschmack und es macht wirklich viel Spaß mit diesen entspannten Menschen. Immer werde ich am Boot abgeholt und wieder zurück gebracht und wenn niemand mehr fahren will bekomme ich irgendein Auto geliehen. Außerdem darf ich meine Wäsche bei Alain

Vorher…
…Nachher:-)
Und fertig mit neuem Antifouling… sie schaukelt wieder, yes!
Die Segelschule Taravao in der Marina. Immer was los und Juhulefu…
Bei Alain ist es schön

In der Marina starten nicht nur Jetskis…
… verrücktere gibt es immer…
… und sie fliegen wirklich!
Überall, auch in der Shoppingmall mitreißende, polynesische Rhythmen und spontane Tanzeinlagen aus purer Lebensfreude… Geld wird nicht gesammelt, das scheinen die meisten einfach zu haben???
Denn wir hatten genug Benzin
Magic Tahiti Iti
Zauberwald
Nach Süden, und nicht trödeln!
Abstieg zur Höhlengrotte
Im Wunderland Dschungel
Im Höhlensee
Blick aus der Grotte
Weg zur Grotte durch Krokodilflüsse, puh
Picknick mit Alain, Christine, Daniel, Sandra, Tehau und Caroline
Tehau im Glück. Für ihn ist das Paradies ganz normal, er kennt ja noch nichts anderes
Peinlich aber wahr, und geil!
Essen von Blättern
Daniel mit Tehau am Steuer, Alain und Caroline
Sandra auf ihrem geliebten Vollgasteil, und Christine hatte Probleme sich festzuhalten
Pause muss sein

waschen und werde zu ihren Ausflügen mitgenommen- herrlich!!! Letztes Mal ging es mit Motorboot und Jetski in den Süden nach Tahiti Iti, eine unbeschreibliche Kulisse wo die Straße endet und man nur vom Wasser aus hinkommt. Und natürlich würde man als Tourist solche Plätze auch nicht einfach finden, wie zum Beispiel eine große Grotte mit einem glasklaren und eiskalten See zum Schwimmen in einer Höhle, zu der man durch eine verzauberte Natur wandert die einen aus dem Staunen nicht rauskommen lässt. Und gut, so ein Jetski ist natürlich grenzwertig peinlich und vorallem welcher Segler hasst diese lauten, sinnlosen Teile nicht, aber…ja Aber wehe man darf dann selber mal mit so einer Idiotenmühle sinnlos rumheizen…ihr dürft mich ruhig auslachen, aber es hat irre Spaß gemacht mit 260PS und bis 120kmh übers Meer zu rasen und nicht mal das Benzin zahlen zu müssen:-) Zurück bin ich dann trotzdem lieber bei Daniel im Boot mitgefahren, ist doch deutlich entspannter und ein bisschen Sorgen um meinen Ruf habe ich mir dann doch gemacht:-)

Auch hier auf der Werft und in der Marina lernt man natürlich viele interessante Leute kennen und ich werde immer öfter nach meiner Hilfe gefragt und konnte auch zumindest genug Geld verdienen um meine Reparaturkosten zu decken, weil das chicke Tahiti-Leben ist leider nach wie vor eigentlich viel zu teuer für Vagabunden wie mich… aber man lebt ja nur einmal und ich genieße es sehr! Und weil ich eh gerade wie ein König lebe, kommt mir die verrückte und spontane Einladung von meinem super Dad gerade recht und ich werde bis Februar diese extreme Hitze hier gegen den fiesen, kalten, deutschen Winter eintauschen, und sogar darauf freue ich mich sehr… Für Abraxas habe ich einen prima Deal hier bei meinen neuen Freunden in der Marina ausgehandelt und brauche mir so keine Sorgen zu machen, immerhin ist hier zumindest theoretisch Cyclonsaison. Und dank meiner Buchungsqueen Helena muss ich auch nicht übers fuc…. Trumpland fliegen, sondern werde mir zumindest kurz Auckland ankucken, weiter über Hongkong nach München…feiern werden wir in Berlin, Muddastadt ich komme!!! und zurück geht’s dann über Tokio…ouuu lala würde da der echte Franzose sagen, und wehe einer verdirbt mir meine Freude mit ökologischem Fussabdruck oder sowas… dann sag ich nur, das ich eigentlich nach Jamaika wollte:-(

So, dann verabschiede ich mich mal wieder kurz von Alekistan und wünsche allen schöne Feiertage wo und wann auch immer… Fortsetzung folgt im Februar

9 Responses

  1. Wolfgang-Volos

    Wirklich schön wieder mal was von dir lesen zu dürfen und dann auch noch so positives ! Lange genug hats ja gedauert bis du dich wieder gemeldet hast ! Blos gut , dass du nicht auf hoher See warst , sonst hätte man sich schon Sorgen machen müssen …
    Gute Flüge 2x um die halbe Welt rum und auch von uns schöne Feiertage !

    • Stefan Blasberg

      Merci bien Wolfgang, und bloß keine Sorgen machen, wenn man nix hört von mir ist das immer ein gutes Zeichen! Und wenn ich wieder raussegel auf die hohe See, lass ich euch das doch immer wissen… Abraxas brauchte einfach Pflege und Pause, und ich auch. Jetzt freue ich mich sehr aufs quer durch die Welt fliegen und auf Familie und Freunde… Kalo Mina euch allen

  2. Wolfgang-Volos

    kannst dich ruhig mal aus Deutschland melden ! oder haste da kein Internet ???
    wir wollen doch sicher alle wissen ob du die Flüge gut überstanden hast !!

  3. Simon Riss

    stepke Schatzi, wann bist Du wo in Wurstsalat Country ?
    langts noch auf ein gemeinsames Bier ?
    Bin ab 7 Januar 4 wochen in Mexico und würd Dich vorher noch gerne kurz daten
    Gruss Simon

  4. michael dominicus

    thaiti, sehr beeindruckend. da kann mann’s aushalten. viel glück auf deinem weg.

Hinterlasse einen Kommentar