Cabo Verde no stress

Eingetragen bei: Auf der Reise | 1

Die 2 1/2 Jahre seit wir hier waren erscheinen mir wie 10. Bevölkerung, Tourismus, Läden und Kneipen, alles hat mächtig zugelegt. Zum Glück hat das Motto der Capverden, „no stress“ dabei nicht gelitten.
Sal Rei auf Boa Vista ist kein Port of entry, egal dachte ich und versuchte es trotzdem. Auf dem Weg zum Amt, ans Land noch nicht gewöhnt, werde ich beinahe über den Haufen gefahren. Nein ich kann hier nicht einreisen, ich müsse eine Insel weiter nach Sal. Ob ich mich vorher übers Wochenende etwa ausruhen dürfe? Na klar, nur kein Stress ich soll mich nicht nur ausruhen, sondern auch die Insel besuchen, wär doch schade…

In Palmeira auf Sal ist der Polizist etwas angegessen als ich sage das ich nur ein paar Tage bleibe. Doch ich erzähle ihm das ich vor 2 1/2 Jahren die Inseln ausgiebig besucht habe und jetzt leider keine Zeit habe da ich meinem Sohn auf den Azoren treffe. Da wird er ganz freundlich, no Stress wegen ein paar Tagen, er erspart mir die Prozedur eines Visas und stempelt meinen Pass.

Die Containerbar in der wir mit Abraxas „damals“ unsere Ankunft so ausgiebig feierten ist mittlerweile ein Restaurant wo ich für 4€ königlich speise. Eine kleine französische Segler Gemeinschaft gibt’s mittlerweile auch, so genieße ich die paar Stressfreien Tage.
Ich fand es interessant Orte ein zweites mal zu besuchen, es gibt andere Blickwinkel, Leute erinnern sich… Doch morgen geht’s weiter, hoffentlich in 2-3 Wochen auf die Azoren. Aber seit ich AIS sende wißt ihr ja schon wo ich bin, während ich erst mein Paddelbrett aufpumpen, an Land kommen und von jemandem ganz Fremdsprachigen herausfinden muss wo ich nun angekommen bin.

  1. Angela

    Hallo Aleko, toll die so rasant näher kommen zu sehen. Ich war grad auf einen Besuch in Deutschland. Aber Cap Verde wä doch noch ein grosses Stück romantischer gewesen, na ja auch viel weiter… 😉
    Viele Grüsse mal wieder von uns, Angela, Francis, Haus und Hof…

Hinterlasse einen Kommentar